Sitemap & Kontakt

Zurück

Hanna I. ist die zweite Weinprinzessin


11.05.2015

Hanna I. ist die zweite Weinprinzessin 
Krönung durch die fränkische Weinkönigin wurde monatelang geheim geplant 

    
 
Prichsenstadts zweite Weinprinzessin: Die Aufgabe, Hanna I. zu krönen, übernahm die fränkische Weinkönigin Kristin Langmann. 
Die Mission „Geheimprojekt 6. Mai 2015“ in Prichsenstadt war im wahrsten Sinn von Erfolg gekrönt. Viele wussten Bescheid, außer dem Winzer Hans Bausewein, als sich Freunde, Bekannte und weitere Prichsenstadter vor dem Rathaus versammelten. Bausewein feierte zwar 70. Geburtstag. Als er seine Enkeltochter Hanna (16) neben dem Bürgermeister stehen sah, schwante ihm, dass es nicht nur um ihn ging. Und als die fränkische Weinkönigin Kristin Langmann auftauchte, war es fast schon Gewissheit für Hans Bausewein, dass sich einer seiner Träume erfüllen würde: Seine Enkeltochter Hanna Bausewein würde in wenigen Minuten zur zweiten Prichsenstädter Weinprinzessin gekürt werden.
Monatelang war dieser eine Moment vorbereitet und geplant worden, unter größter Geheimhaltung, berichtete der Bürgermeister. „Es sollte eine Überraschung für den Opa werden, dass seine Enkelin Weinprinzessin wird“, sagte Schlehr, „daher liefen auch die Lehrgänge, die eine Weinprinzessin besuchen sollte, unter strengster Geheimhaltung.“ Auch die fränkische Weinkönigin hatte dicht gehalten, und sie erzählte kurz von ihrer Zeit als Weinprinzessin in Bullenheim, „eine Zeit, die ich in vollen Zügen genossen habe, und du, liebe Hanna, wirst es auch machen“. Im Übrigen seien Opas schon immer ein „kleines Orakel“, sagte Kristin Langmann „Mein Opa hat mal gesagt, dass ich im Fernsehen auftreten und moderieren würde. Leider erlebt er das jetzt nicht mehr mit, weil er viel zu früh gestorben ist, aber dafür erlebt es jetzt dein Opa“. Der war übrigens auch ein kleines Orakel, denn er hatte „seine“ Hanna schon immer als Weinprinzessin vor Augen gehabt.
„Ich bin sprachlos glücklich“, sagte ein sichtlich gerührter Hans Bausewein, „und ich hatte wirklich keine Ahnung.“ Um so mehr herzte er seine Enkelin und ließ sich nebenbei auch noch zum 70. Geburtstag gratulieren.
Hanna I. ist nach Andrea Wagner (2005) erst die zweite Weinprinzessin Prichsenstadts überhaupt. In der Großgemeinde gibt es nur an die zehn Winzer. Und die organisieren das Weinfest in Absprache untereinander, „einen Verein braucht es dafür nicht“, sagt Volker Bausewein, Metzger und Winzer und Vater der Weinprinzessin.
Als Andrea Wagner im Jahr 2005 ihr Amt als Weinprinzessin angetreten hatte, „gab es nicht mal eine Krone“, sagte Schlehr. Die sei ein Jahr später von Richard Gebert, Geschäftsführer der IEV und Geschäftsführer des Hotels Freihof gestiftet worden. Jetzt ziert sie das Haupt von Hanna Bausewein, einer Gardetänzerin und sehr erfolgreichen Luftgewehr-Schützin. Regelmäßig taucht ihr Name bei Ehrungen des Schützenvereins als erster auf, und sie hat auch schon bei der deutschen Meisterschaft mitgeschossen.
Seine Tochter Hanna, berichtet Papa Volker, sei genau die Richtige für dieses Amt, „sehr kommunikativ, sehr offen und neugierig“. Und normalerweise habe sie auch eine „Klappe ohne Ende“.  Doch am Tag ihrer Krönung machte sie von ihrer kommunikativen Gabe erst Gebrauch, als sie nach der Krönung die Sprache wiedergefunden hatte.
 
Text und Bilder: Herr Guido Chuleck (Mainpost Kitzingen)
 


Zurück