Sitemap & Kontakt

Zurück

Besinnungstage


10.05.2015

Besinnungstage
der Klasse 9 a vom 11.05. – 13.05.2015 im Montanahaus in Bamberg
 
Am Montag, den 11.05.2015 machten wir uns um 08:30 Uhr auf den Weg nach Bamberg. Dort hat uns die Oberschwester herzlich begrüßt. Anschließend bezogen wir unsere Zimmer und waren positiv überrascht. Frau Eißner und Frau Manno, die uns begleiteten, verkündeten uns, dass wir uns im Meditationsraum treffen. Alle kamen pünktlich und wir meditierten. In der Meditation ging es um „Ankommen – Ballast abwerfen“. Wir konnten uns so auf die folgenden Tage einstimmen und uns auch dazu äußern, welche Vorstellungen, Anregungen und Wünsche wir für die gemeinsame Zeit haben. Zum Mittagessen um Punkt 12:00 Uhr bekamen wir als Vorspeise eine Kartoffelsuppe, als Hauptspeise eine Lasagne und zum Nachtisch ein Eis. Natürlich wurde auch an die Vegetarier gedacht. Nach dem köstlichen Essen hatten wir Freizeit um die Altstadt Bamberg zu besichtigen. Am Nachmittag und nach dem Abendessen trafen wir uns zu verschiedensten Einheiten jeweils im Gruppenraum. Es ging um Selbstfindung und Selbstreflexion. Außerdem legten wir in gemeinschaftlicher Arbeit ein Bild mit Hilfe von Dominosteinen. Am Abend sangen wir in Gruppen ein paar Lieder aus dem Troubadour. Damit war der erste Tag auch schon geschafft und wir fielen alle erschöpft in unsere Betten.
Am Dienstag hieß es um 08:15 Uhr Frühstück für alle. Nach einer kurzen Verdauungspause trafen wir uns zur unseren ersten Phase an diesem Tag. Es ging um Selbst- und Fremdeinschätzung. In der Mitte des Stuhlkreises lagen verschiedenste Fragen wie „Fällt es dir leicht Freundschaften zu schließen?“, „Bist du schnell beleidigt?“ oder „Ist es dir wichtig, dich nach der Mode zu kleiden?“ Jedes Mädchen musste eine Frage vorlesen. Die anderen sollten ihre Mitschülerin einschätzen und für sie mit Ja oder Nein antworten. Am Ende sollte jeder seine eigene Frage selbst beantworten und siehe da, wir und die Lehrerinnen lagen meist richtig. Das zeigte uns, dass wir uns doch alle recht gut kennen.
Alle Spiele und Übungen ließen uns wissen, was jede einzelne Mitschülerin über den andern denkt, sie dienten der Selbstfindung oder sollten die Klassengemeinschaft stärken.
Am zweiten Abend durfte jede einen Brief an sich selbst schreiben. Jede packte ihre Empfindungen über die Zeit der Besinnungstage zusammen. Frau Eißner wird die Briefe am Ende des Schuljahres abschicken und wir können uns so an die wunderschöne Zeit erinnern. Am letzten Tag bereiteten wir gemeinsam einen Wortgottesdienst vor. Dieser wurde in der Hauskapelle gefeiert. Danach kam auch schon der Bus, der uns wieder zurück nach Volkach brachte. So schnell gingen drei schöne und lehrreiche Tage in Bamberg zu Ende.
 
 
 
Text: 
Sophia Schug, Silja Markert, Annika Moller, Ina Semmler, Anna-Lena Kieser, Luisa Wieland (9 a)
 


Zurück