Sitemap & Kontakt

News

Zurück

Autorenlesung mit Jutta Richter


28.11.2016

    

Am Freitag, den 18.11.2016, liefen die 5. und 6. Klassen der MRSVO zur Mittelschule in Volkach, um an einer Lesung von Jutta Richter, einer bekannten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorin, teilzunehmen. Die Schriftstellerin wurde 1955 in Westfalen geboren. Mit 15 Jahren schrieb sie schon ihr erstes Buch in den USA. Seit 1978 lebt sie als freie Autorin, war einmal verheiratet und hat eine Tochter. Jutta Richter schreibt viele Gedichte, Hörbücher, Theaterstücke, Bilder-, Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbücher und erhielt dafür schon viele Auszeichnungen. Bis vor zwei Jahren lebte sie in einem großen Wasserschloss. Heute wohnt sie in einem kleinen Haus in Nordrhein-Westfalen zusammen mit ihrer zehnjährigen Enkelin Lilly und ihrer Katze, die sie uns in einem Gedicht vorstellte. Vor zwei Jahren hatte sie das Tier nach einer Lesung in Volkach in der Motorhaube ihres Autos gefunden.

Das lustige Buch, aus dem Jutta Richter uns vorlas, heißt „Ich bin hier bloß das Kind.“ Darin geht es um die Hauptperson Hanna und ihre Probleme in der Schule und in der Familie. Die Mutter hat einen Freund, Eberhard, beide sind nun schon einige Zeit zusammen. Darum wollen sie in ein anderes Haus umziehen, was Hanna ziemlich doof findet. Während des Umzugs ist sie bei ihrer Oma und deren Kater. Plötzlich passiert etwas Unerwartetes: Hanna verkriecht sich wie das Tier unter dem Sofa und Oma glaubt ihr nicht, dass der Kater gerade Junge bekommt! Um selbst nachzuschauen, kriecht Oma ebenfalls unter das Möbelstück und bleibt stecken, denn sie ist so dick wie ein Gymnastikball! Da hilft alles Ziehen und Rütteln nicht. Hanna ruft also ihre Mutter an, doch diese glaubt ihr nicht und bekommt einen Wutanfall. Sogar als das Mädchen den Telefonhörer weiter an Oma reicht und sie die Geschichte nochmals erzählt, denkt sie, dass beide lügen. Zehn Minuten später entschuldigt sich Mama endlich und schickt Eberhard, um Oma zu befreien.

In einem der nächsten Kapitel geht es um Hannas Schule, wo sie von Daniela Robbenknecht regelmäßig geärgert wird. Vor Wut schüttet Hanna dem Mädchen eines Tages kurzerhand eine ganze Kakaotüte über den Kopf. Nach dem Vorfall wird die Übeltäterin zur Schulleiterin gerufen, die nur über ein Stopp-Wort faselt. Hanna ignoriert sie einfach. Als ihre Mutter sie von der Schule abholt und beide im Auto sitzen, lacht die Mutter laut los und kann sich kaum mehr beruhigen, wie Hanna die Familienehre gerettet hat. Am nächsten Tag in der Pause streitet sich Daniela Robbenknecht schon wieder mit ihr. Die neue Englischlehrerin wirft sich zwischen die beiden Streithähne, wobei Hannas Faust direkt auf ihrem Auge landet ...

Als ein neues, cooles Mädchen aus London in Hannas Klasse kommt und sich auf den Platz neben ihr setzt, wird alles anders. Sie beherrscht nämlich Judo, kaut Kaugummi in der Schule und kann den stärksten Jungen der Klasse aufs Kreuz legen.

Die Schriftstellerin erzählte und las uns sehr lebendig vor. Damit machte Jutta Richter Lust, dieses Buch auch zu lesen. Bald ist Weihnachten: Vielleicht schreibt die eine oder andere „Ich bin hier bloß das Kind“ ja auf ihren Wunschzettel ...

 

Text: Jule Markert, 5 a

Foto: Frau Klara Adams

 



Zurück