Sitemap & Kontakt

Zurück

Was uns eine ehemalige Schülerin mal sagen wollte ...


01.10.2015

Silvia Pfannes - (Abschlussjahrgang 2007/08)
Silvia Pfannes - (Abschlussjahrgang 2007/08)
Sehr geehrte Schulleitung,
liebes Lehrerkollegium,
 
 
sieben Jahre nach meinem Realschulabschluss im Jahr 2008 habe ich in diesen Tagen eine Situation erlebt, die ich kaum für möglich gehalten hätte.
Aus diesem Grund möchte ich Ihnen eine kleine Nachricht hinterlassen, die Sie mir und meiner damaligen Klasse immer wieder nahe gelegt hatten:
"Wir lernen für das Leben!"
 
Mein Name ist Silvia Pfannes und wie bereits erwähnt, verließ ich die Mädchenrealschule 2008 mit einem Realschulabschluss in der Wahlpflichtfächergruppe II (wirtschaftlicher Schwerpunkt) und erreichte anschließend 2010 an der Franz-Oberthür-Schule in Würzburg mein Fachabitur in der Ausbildungsrichtung Gestaltung. Noch im gleichen Jahr begann ich daraufhin mein Architekturstudium in Stuttgart, welches ich seit 2013 erfolgreich absolviert habe. 
Nun bin ich bereits seit zwei Jahren Architektin im staatlichen Hochbauamt in Stuttgart und seit diesem Jahr Beamtin auf Widerruf als Referendarin für den Bauoberinspektorendienst. 
Da die Staatsprüfung zu Beginn des nächsten Jahres bevorsteht, heißt es nun wieder: Schulbank drücken. 
An diesem Punkt möchte ich Ihnen meine bemerkenswerte Situation erläutern:
In der öffentlichen Bauverwaltung sind unter anderem Rechnungs-, Haushalt- und Kassenwesen ein Thema. Während der ersten Unterrichtseinheit zum Thema Betriebswirtschaftslehre konnte ich zu meinem größten Erstaunen feststellen, dass ich in der Lage war, alle Grundlagen, welche ich vor zehn Jahren, in der 7. Klasse, erlernen durfte, ohne Mühe und ohne mich seit dieser Zeit wieder mit dem Themengebiet beschäftigt zu haben, wiederzugeben.
In meinem gesamten beruflichen Werdegang ist mir niemals in den Sinn gekommen, gewisse Bereiche meiner Schulausbildung - unter anderem BWR - jemals wieder anwenden bzw. vertiefen zu müssen. Aus diesem Grund möchte ich mich bei allen Lehrkräften bedanken, welche mir und vielen anderen Schülerinnen diese "Wir lernen für das Leben"-Weisheit Jahr für Jahr erneut versucht haben zu verinnerlichen. 
Bitte leiten Sie diese Nachricht an alle Kolleginnen und Kollege, welche sich Tag für Tag um mich und uns bemüht haben, weiter, damit auch sie die Frucht ihrer Arbeit mitbekommen können. 
Ihnen allen wünsche ich weiterhin Durchhaltevermögen beim manchmal verzweifelten Versuch diese Botschaft Ihren aktuellen Schülerinnen zu vermitteln.
Herzlichen Dank für das Ebnen meines schulischen und beruflichen Werdeganges.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Silvia Pfannes   (Abschlussjahrgang 2007/08)
 


Zurück