Sitemap & Kontakt

Zurück

Schulkonzert der Mädchenrealschule Volkach


05.07.2016

 
Summer Dreams – Ein Abend voller musikalischer Höhepunkte
Schulkonzert der Mädchenrealschule Volkach
 
 „Diese Schule ist der Hit – und wir sowieso! Denn im Kopf da sind wir fit! - MRSVO“
 
So erklang es laut und selbstbewusst im Schulkonzert der Mädchenrealschule Volkach aus den Sängerkehlen des Schulchores. Der von Musiklehrer Uwe Ungerer komponierte und in Zusammenarbeit mit den Schülerinnen des Schulchors entstandene Schulsong war ein erster Höhepunkt eines abwechslungsreichen Abends und wurde bei diesem Anlass uraufgeführt. 
In der voll besetzten Turnhalle ließ es sich das Publikum nicht nehmen, beim eingängigen Refrain mitzusingen.
 
Die Idee, für die Mädchenrealschule einen eigenen Song zu texten und zu komponieren, hatte Musiklehrer Uwe Ungerer schon länger im Sinn. Ein bereits bekanntes Lied zu covern, den Text entsprechend zur Schule passend abzuändern und für Werbezwecke zum Beispiel auf der Homepage der Realschule zu verwenden, wurde aus urheberrechtlichen Gründen wieder verworfen. Schnell wurde klar: Ein eigener Song musste her! 
Innerhalb des Wahlfachs Schulchor wurde das Projekt „Schulsong“ ein wesentlicher Teil. Das Lied sollte einerseits Spaß machen, andererseits auch die Werte der Schulgemeinschaft vermitteln.
Flotter Rhythmus, eine einfache Melodie im Refrain mit Ohrwurm-Qualität, eine ansprechende Begleitmusik gaben die musikalische Richtung vor.
Nach einigen Wochen, in denen Uwe Ungerer den Schülerinnen immer wieder neue Teile des Liedes präsentierte und mit ihnen ausprobierte, war der Song schließlich fertig. Dabei war ihm das Feedback der Schülerinnen eine große Hilfe, denn so konnte er den Song noch besser auf ihre Perspektive abstimmen.
 
Das Ergebnis kam bei Sängerinnen wie bei Lehrern, Eltern und dem restlichen Publikum gleichermaßen sehr gut an. Lange anhaltender Applaus belohnte die Arbeit, die sich Chorleiter und Sängerinnen gemacht hatten.
 
Doch der kurzweilige Abend hatte noch mehr zu bieten. So präsentierten die Schülerinnen der 5a eine Tanzchoreographie zum Hit „Timber“, den die Mitschülerin Frances Weigert mit ihren Klassenkameradin¬nen einstudiert hatte. In etlichen Unterrichtsstunden wurden die teilweise schwierigen „moves“ immer wieder geübt. Uwe Ungerer freute sich, dass die ganze Klasse bereit war, mitzuwirken und unterstützte das Klassenprojekt. Unter seiner Leitung setzte auch die Klasse 6b einen besonderen Akzent. Mit der außer-gewöhnlichen Interpretation von John Cage´s 4´33´´ versetzte die Klasse das Publikum in großes, teilweise ungläubiges Staunen. Das von John Cage, der zu den wichtigsten Vertretern der avantgardistischen Musik des 20. Jahrhunderts zählt, 1952 uraufgeführte Werk sollte die gängige Auffassung von Musik in Frage stellen und wird heute als Schlüsselwerk der „Neuen Musik“ bezeichnet. Cage wollte Zuhörer wie Komponisten zum Nachdenken über Musik und Stille anregen, denn bei diesem Werk wird keine einzige Note gespielt. Viereinhalb Minuten Stille können extrem lang wirken, besonders dann, wenn das Publikum ein Ensemble vor sich hat, ausgestattet mit Instrumenten, Mikrofonen und Chormappen, das letztlich nichts macht. Dass das Einstudieren dieses Werkes, das nur aus Pausen besteht, mit den Schülerinnen nicht einfach war, kann Musiklehrer Uwe Ungerer bestätigen. Immerhin war das Schwierigste an der Umsetzung die Stille: Niemand durfte lachen, sich bewegen oder sich von irgendjemandem im Zuschauerraum ablenken lassen. Eine wahre Herausforderung für die beteiligten Schülerinnen, die sie bravourös meisterten.
 
Anschließend zeigten drei Fünftklässlerinnen ihr instrumentales Können. Die Zwillinge Lea und Hannah von Fritschen begeisterten als Gitarrenduo mit zwei lateinamerikanischen Stücken das Publikum. Ein Andante von Mozart wurde von Franziska Heinzmann am Cello vorgetragen.
 
Die Schulband unter der Leitung von Musiklehrer Wolfgang Baur überzeugte mit stimmungsvoller Liedauswahl und Klangschönheit der jungen Stimmen. Die Sängerinnen Antonia Otto, Laura Büchner, Katharina Henke, Lace Gülland, Freya Hahner, Leila Meidinger und Julia Stark, die sich natürlich selbst mit Gitarren, Schlagzeug und Keyboard begleiteten, begeisterten Jung und Alt gleichermaßen. Den Höhepunkt ihres Vortrages bildete das Lied „I see fire“ von Ed Sheeran, das mit seiner sanften und ruhigen Melodie die Zuhörer berührte. Beim unbegleiteten Intro dieses Liedes hätte man in der Turnhalle eine Stecknadel fallen hören können. 
 
Der Schulchor und Musiklehrer Uwe Ungerer brachten drei Lieder aus verschiedenen Musicals zu Gehör. „Somewhere over the rainbow“ aus dem Filmmusical „Der Zauberer von Oz“ bildete noch ein eher nachdenkliches Intro. Doch nach dem Duett „Summer Dreams“ aus dem Musical „Grease“, das von Uwe Ungerer (als Danny) und dem gesamten Schulchor (als Sandy) vorgetragen wurde, sowie dem Hit „Mamma Mia“ war das Publikum kaum noch auf den Sitzen zu halten vor Begeisterung.
 
Den Schlusspunkt dieses außergewöhnlichen Abends setzte der Jugendchor Young Harmony aus Mainstockheim unter der Leitung von Uwe Ungerer, der als Gastchor eingeladen war. Der etwa aus zwanzig Sängern bestehende Jugendchor beeindruckte die Zuhörer mit professionell vorgetragener Mehrstimmigkeit. Insbesondere der U2 Song „I still haven´t found what I´m looking for“ sorgte für großen Applaus.
Das letzte Lied des Abends wurde von den Chören gemeinsam vorgetragen. Young Harmony und der Schulchor intonierten als Zugabe „Whatever“ (von Oasis), in dem das Recht auf freie Meinungsäußerung gefordert wird.
 
So endete ein beeindruckend bunter Abend, der nicht nur gezeigt hat, wie vielseitig sich das musikalische Angebot der Mädchenrealschule Volkach präsentiert, sondern der auch noch den würden Rahmen für die Verleihung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bot.
 
Text: Schule  (Frau Kerstin Petz)
Foto: Frau Petra Manno
 
 
 



Zurück