Sitemap & Kontakt

Zurück


02.10.2014

Die neue Elisabeth-Figur am Eingang der St.-Elisabeth-Kirche
Die neue Elisabeth-Figur am Eingang der St.-Elisabeth-Kirche


Pädagogischer Tag  der Lehrkräfte in Eisenach
Als Vertreterin des Schulträgers lud Sr. Kunigild Steer am Freitag, 25.09.2014 alle Lehrer der Mädchenrealschule und der OGS (Offenen Ganztagsschule) nach Eisenach ein, um dort die Wartburg zu besichtigen und sich mit dem Leben der Hl. Elisabeth zu befassen. Bereits im Bus informierte  Sr. Pernela Schirmer, die die Gruppe vom Mutterhaus der Dillinger Franziskanerinnen in Bamberg begleitete,  über das Leben und Wirken der Hl. Elisabeth, welche bis 1227 dort lebte. Elisabeth wurde schon als Kind zum politischen Spielball, da sie bereits im Alter von vier Jahren von ihrem Heimatland Ungarn nach Thüringen gebracht wurde, um mit Ludwig IV. verheiratet zu werden. Obwohl sie von hohem gesellschaftlichen Stand war, setzte sie sich, aus christlicher Nächstenliebe und auch vom Hl. Franziskus inspiriert, für die Armen, Kranken und Ausgegrenzten ein. Natürlich durfte an dieser Stelle die Legende vom Brot und den Rosen nicht fehlen, laut welcher  sie zum Missfallen ihrer Verwandten Brot an die Hungernden verteilen wollte, welches sie unter ihrem Gewand verbarg. Ihre sie kontrollierende Familie fand jedoch nur Rosen in ihrem Korb vor.
Dem Besuch auf der Wartburg schloss sich eine Stadtführung durch Eisenach an, bei der das Lehrerkollegium einzelne historische Berührungspunkte mit der Hl. Elisabeth besichtigen konnte. Am Abend wurde die Rückreise nach Volkach angetreten.

Text: Frau Kerstin Hertle und Frau Iris Weiß
Fotos: Frau Kerstin Petz, RSKin i. K.


 
 



Zurück