Sitemap & Kontakt

Zurück

Rückblick


01.09.2013

Text und Fotos: Frau U. Gremler
Text und Fotos: Frau U. Gremler

Englische Lektüre
„Als Sie mit der Idee kamen, dass wir ein englisches Buch im Deutschunterricht lesen, fand ich das erst komisch. Aber dann war es doch ganz lustig, als wir damit anfingen.“ (Johanna, 5 a) „Ich hatte Befürchtung, dass es echt schwer wird, ein englisches Buch zu lesen.“ (Kathrin S, Pauline, Elena, Kitty, Didi, Lisa, 5 a) „Aber am Schluss fanden wir es alle dann gar nicht so schlimm wie anfangs befürchtet.“ (Pauline) „Ich finde, es war gut, dass wir die unbekannten englischen Wörter immer gleich besprochen und wirklich alles Satz für Satz übersetzt haben. Es war am Ende echt cool sagen zu können, dass wir ein ganzes englisches Buch gelesen haben.“ (Lena N., 5 a) „Ich habe mich gefreut, weil es mal was anderes war und ich fand es leicht. Mir hat es wirklich total Spaß gemacht.“ (Marie M., 5 a)
Zu Recht sind die meisten Kinder sehr stolz auf sich, wenn sie ihr erstes Buch in einer fremden Sprache gelesen haben. Doch nicht jede Schülerin fühlt sich in der Fremdsprache schon sicher genug bzw. nimmt eine durch die Fremdsprache etwas anspruchsvollere Lektüre von sich aus zur Hand. Aus diesen Gründen wollte ich gemeinsam mit den Mädchen der fünften Klassen diesen Schritt gehen und ihnen so zu einem Erfolgserlebnis verhelfen, das zum Weiterlernen der englischen Sprache motiviert und neben dem Lernerfolg natürlich in erster Linie Spaß am Lesen macht. 

In diesem Buch ging es um Folgendes: 
Nice Boys exist only on TV thinks Caro Carrot. But is that really true? Nicht mit mir! Karo Karotte ist empört. Ein paar Jungs in der Schule finden es anscheinend witzig, den Mädchen die Haare abzuschneiden. Ob auch Jonas dazu gehört? Irgendwie ist der in letzter Zeit so nett zu Karo. Um dem Haareklau ein Ende zu bereiten, entwickelt der Club der starken Mädchen einen teuflischen Plan. Doch werden sie die Diebe stoppen können?

Text: Frau Kerstin Hertle

↑ nach oben ↑


„Fairer Handel im etwas anderen Ladenˮ

Im Erdkundeunterricht der 8. Klassen lernen die Schülerinnen die Länder Lateinamerikas und Asiens kennen.
Durch ihre Lage und besondere klimatische Bedingungen wachsen in diesen Ländern Pflanzen, die bei uns nicht angebaut werden, dazu gehören z.B.: Kaffee, Kakao, Tee und andere. Nachdem wir uns über ihre Anbaubedingungen informiert hatten und erkannten, dass für die Pflege und die Ernte immer noch viel Handarbeit notwendig ist, stellt sich die Frage : 

•    Wie werden diese Güter vermarktet, damit auch der Kleinbauer von seiner Arbeit leben kann?
•    Um eine Antwort zu bekommen, besuchten die 8. Klassen den Weltladen in Volkach.

Unsere Ansprechpartnerin Frau Zimmermann musste die Termine mit ihren allesamt ehren-amtlich arbeitenden Mitarbeiterinnen gut koordinieren, um allen drei Klassen in der zur Verfügung stehenden Zeit die etwas andere Unterrichtsstunde zu ermöglichen.
Erstaunt über das bunte und vielfältige Angebot im Laden, gab uns Frau Zimmermann einen Überblick über das Anliegen der Weltläden. Aufgeteilt in zwei Gruppen erkundeten die Schülerinnen die Einrichtung.
Die 1. Gruppe erfuhr in einem Quiz zum „Fairen Handel“ einiges über die Ziele der Weltläden, warum die Produkte etwas teurer sind als in anderen Geschäften, was sich hinter dem Begriff „Gepa“ verbirgt und welche besonderen Produkte es in Volkach gibt.
Die 2. Gruppe konnte sich selbst anschaulich am Modell einer Tafel Schokolade informieren, wie viel für den Bauern nach Abzug aller Verdienste für ihn übrig bleibt.
Frau Zimmermann und ihre Mitarbeiterinnen haben versucht, dieses Thema mit den Mädchen greifbar und verständlich zu bearbeiten. Ihr Anliegen, mit ihrem Laden die Welt ein Stückchen gerechter zu machen, zeigt den Schülerinnen, auch selbst dazu beizutragen und mit dem Kauf der Waren etwas Gutes zu tun.
Eine kleine Kostprobe von Schokolade und Gummibärchen gab uns die Möglichkeit, die Produkte mit anderen zu vergleichen.
Zum Abschluss und für die Auswertung sahen wir uns dann noch einen Film über die Teeproduktion in Indien an und konnten noch einmal in die fremde asiatische Welt eintauchen und mit dem erworbenen Wissen die Zusammenhänge besser verstehen.

Wir danken Frau Zimmermann und dem Team für ihren Einsatz und Sr. Ruthilde für ihre Begleitung.

4 Bilder in der Galerie "Rückblick" vorhanden.



Zurück