Sitemap & Kontakt

Zurück

Jugendkreistag des Landkreises Kitzingen am 24.02.2016


08.03.2016

"Online- Rassist? – Ich sag doch nur meine Meinung!"

Jugendkreistag des Landkreises Kitzingen am 24.02.2016

 

    

    

 

Wir trafen uns am Mittwoch, den 24.02.2016 am Busbahnhof in Volkach und fuhren pünktlich um 08:05 Uhr mit dem Bus zum Jugendkreistag nach Kitzingen. Nachdem wir die Schülerinnen und Schüler des Gaibacher Gymnasiums, der Realschule in Dettelbach und des Egbert Gymnasiums Münsterschwarzach eingesammelt hatten, kamen wir um ca. 08:45 Uhr in Kitzingen an. Die Leiterin des Jugendkreistages, Frau Landrätin Tamara Bischof, begrüßte uns 76 Schülerinnen und Schüler alle sehr herzlich und stellte uns auch die anderen Gäste und Kreisräte vor. Von der Jugendpflegerin Frau Dr. Fragmeier bekamen wir kurz einen Rückblick auf den Jugendkreistag des vorherigen Jahres, der unter dem Thema „Flüchtlinge - Hilfe, (wenn) sie kommen!“ abgehalten wurde. Danach ging es auch schon los, die ersten drei Schulen, die sich für das diesjährige erste Thema „Jugendpolitik – für mich, aber bitte ohne mich!“ entschieden hatten, stellten uns nacheinander ihre Vorträge vor. Am Ende der Vorträge durften wir zusammen mit den „Experten“ Frau Eva Barthelme (CSU), Frau Eva-Maria Deppisch (SPD) und Herrn Tobias Enck (Freie Wähler) über diese Vorträge und über die genannten Anträge, wie z. B. Infomaterial zum Thema Jugendpolitik an Schulen auslegen oder einen Politiker als Paten für jede Schule organisieren, abstimmen. Dafür hatte jede/r Schüler/in einen orangenen Stimmzettel. Nach einer Pause, in der es verschiedenes Obst und leckeres Gebäck gab, ging es um ca. 10:40 Uhr wieder weiter. Für das zweite Thema „Online-Rassist? - Ich sag doch nur meine Meinung!" hatten sich die restlichen sieben Schulen, unter anderem auch unsere Schule entschieden. Unsere Präsentation wurde von den anderen Schulen sehr gelobt, da wir ein gut eingespieltes Team waren. Nach den sieben Vorstellungen diskutierten wir dann wieder mit den „Experten“, diesmal mit Herrn Stefan Lutz-Simon (Leiter der Jugendbildungsstätte Unterfranken) und Herrn Joachim Schinzel (Polizeiinspektion Kitzingen und stimmten über die Anträge ab. Zwei von unseren Anträgen wurden für gut empfunden. Der eine Antrag lautete, dass es an Schulen einen Wettbewerb geben sollte, bei dem man ein Plakat malt, auf dem eine klare Stellung gegen Online-Rassismus gezeigt wird. Die Schule mit dem besten Plakat würde gewinnen und das Plakat solle an großen Orten wie z. B. Flughäfen, Fußballstadien etc. ausgehängt werden. Leider wurde dieser Antrag mit anderen Anträgen zusammengefasst und ging daher ein bisschen unter, dennoch aber wurde er, wie schon gesagt, für gut befunden und für ihn abgestimmt. Unser zweiter Antrag, der positiv abgestimmt wurde, lautete: „Alle Schulen sollen sich an dem Projekt "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“" beteiligen. Die Anträge, die gewählt wurden, werden so gut es geht von den Politikern umgesetzt.
Am Ende konnten wir noch Fragen zum Jugendkreistag stellen. Es gab eine kurze Auswertung und Frau Bischof fragte, ob wir mit dem Abhalten des Jugendkreistages zufrieden seien oder ob es Verbesserungsvorschläge gäbe. Nach 21 Jahren Jugendkreistag stand auch die Frage im Raum, ob man diesen überhaupt weiterhin abhalten solle. Wir Schülerinnen und Schüler waren aber alle dafür, da es uns selbst sehr gut gefallen hat. Nachdem uns Frau Bischof verabschiedet hatte, machten wir uns wieder auf den Heimweg und kamen pünktlich um 12:45 Uhr zusammen mit unserer Lehrerin Frau Leibold, die den Vortrag super mit uns organisiert hatte, wieder in Volkach an.
Wir sind stolz auf unser Ergebnis und hatten einen schönen und interessanten Tag.

Text: Annika Moller, 10 A

Fotos: Annika Moller



Zurück