Sitemap & Kontakt

Zurück

Knauf-Schülertage


10.07.2015

Ein tolles Erlebnis bei den Knauf-Schülertagen vom 09.07.2015 bis 10.07.2015
 
Öffnen Sie die PDF um Bilder zu sehen:
 
 
Am Donnerstag und Freitag (09. - 10.07.2015) fanden zum zweiten Mal die Knauf-Schülertage in Iphofen statt. Hierbei können Schülerinnen und Schüler das Unternehmen Knauf hautnah miterleben und bekommen einen ganz besonderen Einblick. 
Neben uns beiden aus der Mädchenrealschule Volkach nahmen noch 16 andere Jugendliche aus verschiedenen Schulen daran teil. 
Am Donnerstag, den 09.07.2015 begann das Programm der Schülertage um 09:00 Uhr mit der Begrüßung und einer kleinen Vorstellungsrunde. 
Bei dem Partnerinterview stellten wir unseren Partner, mit dem wir uns vorher unterhalten hatten, der ganzen Gruppe vor. Frau Ackermann, die alles organisierte, zeigte uns im Anschluss einen kleinen Film. Darin ging es um die Werte, die das Unternehmen Knauf verkörpert. Engagement, Unternehmergeist, Partnerschaft und Menschlichkeit.
Als der Film zu Ende war, ging die Job-Rallye los. Wir wurden in 4-er und 5-er Gruppen eingeteilt und liefen je zu einer Station. Wir besuchten die Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz und durften sie zu ihrer Arbeit befragen. Insgesamt kamen wir an vier Stationen vorbei: Industriekauffrau/-mann, Chemielaborant/in, Elektroniker/in, Fachinformatiker/in. 
Nach einer kurzen Pause hielt der mehrfache Schwimmweltmeister Thomas Lurz einen motivierenden Vortrag, „Auf der Erfolgswelle schwimmen“, über den eigenen beruflichen Lebensweg. Außerdem erzählte er uns viel aus seiner Jugend. 
Der nächste Programmpunkt bestand in der Aufgabe sich in Gruppen einzuteilen und ein Plakat mit dem Thema „Wo sehe ich mich 2021 ...?“ zu erstellen. Dieses Plakat sollten die Mitglieder der Gruppen den anderen vorstellen. Zwischenzeitlich war auch noch einmal Pause.
Nach dieser durften wir mit einer Führungskraft des Unternehmens reden. Wir konnten dem Herrn Fragen stellen und er erzählte uns auch viel über die Firma Knauf. 
Uns wurde eine persönliche Führung durch die Bandstraße ermöglicht, wobei wir Warnwesten anziehen mussten. Die Bandstraße bei Knauf ist eine Fertigungsstraße. Dort werden in mehreren Arbeitsschritten verschiedene Gipsplatten hergestellt. 
Nach einer dreiviertel Stunde war die Führung vorbei und wir gingen zurück in den Konferenzsaal. Dort nahmen wir unsere Rucksäcke und Koffer und bereiteten uns darauf vor, gleich auf den Schwanberg zu wandern. Das Gepäck luden wir in das Auto, das mit einer Mitarbeiterin und einem Teilnehmer hochfuhr. Ca. eine Stunde später kamen wir oben auf dem Berg an und gingen zum Schloss Schwanberg, in dem wir übernachteten. Sofort wurden wir in Zimmer eingeteilt und nach einer halben Stunde gab es Abendessen. Direkt nach dem Essen arbeiteten wir wieder in Gruppen ein Plakat aus. Jeder Gruppe wurde ein Beruf, den wir am Vormittag bei der Job-Rallye vorgestellt bekamen, zugeordnet. Anschließend schauten wir uns noch die Fotos an, die jemand über den Tag hinweg gemacht hat. Die restliche Zeit hatten wir alle Freizeit bis um 22:30 Uhr Bettruhe war.
 
Text: Marie Wendler, 9 b
Foto: 

Am Freitag, den 10.07.2015, ging es um 08:30 Uhr mit dem Frühstück im Speisesaal des Schlosses Schwanberg los. Nach dem gemeinsamen Frühstück trugen jeweils zwei aus einer 4-  5-er Gruppe einen Beruf aus der Berufe-Rallye vom Vortag vor. Wir genossen noch die schöne Aussicht von der Plattform auf dem Schwanberg, bevor wir von drei Autos abgeholt wurden.

Im Unternehmen angekommen bekam jeder einen Einweganzug, damit wir unsere Kleidung beim Verarbeitungskurs nicht schmutzig machten. Aus kleinen Gipsplatten schnitten wir mit einem Cuttermesser Platten so aus, damit man mit ihnen eine wiederverschließbare Kiste bauen konnte. Nachdem wir uns in zwei Gruppen mit jeweils neun Personen eingeteilt hatten, durften wir auf einer Probewand Putz auftragen. Mit aller Mühe schafften wir es am Schluss auch, dass die Wand glatt war.
Mit viel Fingerspitzengefühl durfte jeder die Fuge zwischen zwei Gipsplatten ausgleichen, sodass es eine ebene Fläche ergab. Dies war gar nicht so leicht wie es bei den Profis ausgesehen hatte, aber am Schluss war das Ergebnis bei den meisten gar nicht mal so schlecht. Nach diesen anstrengenden Handwerksarbeiten stärkten wir uns erst einmal in der Kantine, wo sich jeder sein Essen unter drei Hauptgerichten aussuchen konnte.
Gegen 13:30 Uhr gingen wir ins Foyer, in dem die Eltern teilweise schon anzutreffen waren. Nun begann der „Tag der Ausbildung“, zu dem jeder Schüler kommen konnte. Dort waren verschiedene Stationen für die verschiedenen Ausbildungsberufe und Studiengänge aufgebaut. Man erfuhr über jeden Ausbildungsplatz etwas und konnte dort eine Aufgabe erledigen, z. B. bei den Fachinformatikern Systemintegration ein Männchen auf dem PC programmieren und bei der Industriekauffrau sollte man die Speisen für die nächste Firmenfeier organisieren. Wenn man verschiedene Berufe ausprobiert hatte und den Zettel seiner Rallye voll hatte, konnte man bei einem Gewinnspiel für zwei Karten der S. Oliver Baskets teilnehmen. Man hatte aber auch die Chance einen kurzen Einstellungstest als Probe zu machen oder mal ein Vorstellungsgespräch mit Auszubildenden, die in dem Fall die Geschäftsführer verkörperten, zu üben. Offizielles Ende der Schülertage war um 15:00 Uhr. Alle 18 Teilnehmer trafen sich in einem extra Raum und gemeinsam gaben wir den Zuständigen dieser zwei schönen und informativen Tage ein Feedback. Nach einer herzlichen Verabschiedung konnte man selber entscheiden, ob man gehen oder noch eine Weile da bleiben wollte.
Mir haben die Schülertage sehr gut gefallen und ich würde mich wieder dort bewerben. Man nimmt viel mit von diesen Tagen und man spürt auch, wie viel Mühe sich die Firma Knauf gemacht hat, um verlässliche Auszubildende zu finden.
 
 
Text: Selina Dittmann, 9 A
 
 
 
 


Zurück