Sitemap & Kontakt

Zurück

Kino


01.01.2014

 Von Peter Pfannes (PF41427)


Ausflug ins Reich der Liebe und Sexualität

600 Schüler und Lehrer nehmen an Aufklärungskampagne des Landkreises teil

DETTELBACH    "Ich finde es cool und es sind hier viele interessante Dinge dabei, die man noch nicht weiß", sagt Khira und fischt sich mit der Angel ein Kondom aus dem aufgeblasenen Planschbecken. Die 13-jährige Schülerin aus Dettelbach ist begeistert von den JugendFilmTagen im Mainfrankenpark. "Da bekomme ich unkomplizierte Antworten auf viele Fragen", erklärt Khira und nimmt einen kräftigen Schluck aus ihrem Cola-Becher. Über 300 Schüler und Lehrer aus dem gesamten Landkreis nahmen am Montag an der gemeinsamen Aktion des Landratsamts Kitzingen, des Gesundheitsamts und des Cineworld teil. Am heutigen Tag "2" der gesundheitlichen Aufklärungskampagne zu den Themen Sexualität, Liebe, Freundschaft & HIV/Aids haben sich noch einmal 300 Teilnehmer angesagt.

Landrätin Tamara Bischof eröffnete im großen Kinosaal die JugendFilmTage, die nach 2006 zum zweiten Mal im Landkreis stattfanden. Die Kreischefin spannte einen Bogen zum internationalen Welt-Aidstag tags zuvor. "Das passt thematisch sehr gut", so Bischof. Das Thema HIV sei nach wie vor aktuell und brisant. "Sexualpädagogik und Aids-Prävention sind wichtig", wandte sie sich an die Lehrer. Nur so könnten Jugendliche ungefährdet, gut informiert, ohne Angst und mit Verantwortungsbewusstsein das Erwachsenwerden erleben und "das Reich der Liebe und Sexualität erkunden". Gemeinsam schauten sich die Landrätin, Lehrer und Schüler den Film „Juno“ an, in dem es um Freundschaft, erste Liebe und ungeplante Schwangerschaft ging. An den Mitmach-Ständen im Foyer konnten sich die jungen Leute mit den Themen inhaltlich auseinander setzen. "Man muss über das Thema Sexualität und Folgen reden", meint Khira. Wer will schon im jugendlichen Alter schwanger werden oder sich infizieren. Die Realschülerin geht offen mit der Thematik um und redet auch darüber. "Das ist bei mir in der Familie auch so. Das darf man einfach nicht totschweigen", sagt sie selbstbewusst. Wenn sie einen Jungen sexy findet, dann bespricht sie das mit ihrer Freundin. Welche Probleme auf einen zukommen, wenn man schwanger wird, das kann sie sich nicht vorstellen. "Ich bin ja selber noch ein Kind."
Philipp aus Bergtheim genießt die willkommene Abwechslung zum Schulalltag bei Popcorn und Chips. Ihm ist aber auch der Ernst der Lage bewusst. "Wenn man aufgeklärt wird, ist das schon interessant", sagt er und grinst. In der Schule hat er eigentlich schon "alles" über Sexualität erfahren, an den Ständen im Cineworld geht es aber noch tiefer ins Detail. Fragen, die auf den Bäuchen kleiner Quietsche-Entchen stehen, sind nicht leicht zu beantworten. "Wo kann man sich auf HIV testen lassen?" Philipp rümpft die Nase. Anita Geiger von der Würzburger Aidsberatung klärt ihn auf: "Kostenlos bei jedem Gesundheitsamt." Sie freut sich, dass die meisten Jugendlichen keinerlei Berührungsängste haben. "Oft ist halt nur Teilwissen vorhanden und so kommen wir mit den Schülern ins Gespräch." Jede Menge Fragen hält auch Anke Reinauer-Fackler von der Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen zu Verhütung und Pubertät an ihrem Angelstand bereit. Zur Belohnung gibt es kleine Geschenke. Auch die Kondome dürfen die Jugendlichen behalten. "Bei Kondom und Pille kennen sie sich gut aus. Bei andern Verhütungsmitteln bedarf es der Aufklärung", so Reinauer-Fackler. Schüchtern sind die jungen Frauen und Männer nicht. Auch Khira nimmt kein Blatt vor den Mund und traut sich ihre Fragen zu stellen. Und die Antworten der Fachleute lassen nicht lange auf sich warten.

Kinobesuch in Dettelbach

Am 02.12.2013 nahmen die beiden 7. Klassen an den Jugendfilmtagen im Cineworld/Dettelbach teil, die sich mit dem Thema „Sexualität“ auf vielfältige Weise beschäftigten. Als Einstieg und Motivation wurde der Jugendfilm „Juno“ präsentiert, der das Thema „Schwanger mit 16“ aufgreift und sicherlich die ein oder andere Problematik auf ernste, aber auch amüsante Weise anreißt. Die eigentliche Wissensvermittlung brachte aber die Ausstellung im Foyer des Kinos. Hier konnten die Schülerinnen und auch Schüler aller teilnehmenden Schulen in ungezwungener Atmosphäre Informationen ohne Tabus erhalten. Jedem oblag es, das Angebot anzunehmen. So wurde Rücksicht auf das unterschiedliche Wissensbedürfnis der Schülerinnen genommen. Kompetente Fachfrauen und -männer boten teils auf spielerische Art und Weise Informationen zum Thema Pubertät, geschlechtliche Entwicklung, Verhütung, Aids etc. an. Ein interessantes und sicher wiederholbares Projekt!
Text: Frau Petra Manno, Fachlehrerin Biologie



Zurück