Sitemap & Kontakt

Zurück

Gemeinschaftstage der Klasse 7 b


27.11.2014

Gemeinschaftstage der Klasse 7 b in Münnerstadt
 
 
Vom 24. bis 26. November 2014 waren wir, die Klasse 7 b, mit unserer Klassenlehrerin Frau Manno und unserer Englisch- und Geschichtslehrerin Frau Goodwin auf Kennenlerntage in Münnerstadt, um uns besser kennen zu lernen.
 
Erster Halt war Schweinfurt. Frau Manno zeigte uns die Stadt, dann durften wir durch das Einkaufszentrum schlendern. Nächster Halt war Oberelsbach. Dort besuchten wir ein Museum, in dem wir erfuhren, wie die Vulkane in der Rhön entstanden sind. Mit Hilfe eines Maßbandes wurden die Zeitabläufe erklärt. Nach diesem interessanten und lehrreichen Zwischenstopp erreichten wir unser Ziel, die Jugendherberge „Am Dicken Turm“ in Münnerstadt. Wir richteten unsere gemütlichen Zimmer ein, und die erste Kochgruppe bereitete unser Abendessen zu. Bald darauf hatten wir die leckere, selbstgemachte Pizza verschlungen und waren satt. Küchendienst war selbstverständlich. Nachdem wir noch etwas „Zeit zur freien Vergnügung“ hatten, gingen wir gut verpackt nach draußen, um die Nachtwächterführung durch das historische Münnerstadt nicht zu verpassen. Als sich uns eine Gestalt mit einem schwarzen Kapuzenmantel näherte, wichen ein paar Schülerinnen schreiend zurück. Der Nachtwächter erklärte uns, dass der dicke Turm früher als Schuldengefängnis gedient und dass Münnerstadt eine eigene Brauerei hatte. Außerdem sang er uns um acht Uhr das Neun-Uhr-Lied vor; so verkündete ein Nachtwächter früher jede Stunde die Uhrzeit. Da es bitterkalt wurde, mussten wir die Führung leider vorzeitig abbrechen. Bald darauf ließen wir uns müde ins Bett fallen.
 
Am Dienstag, den 25.11. war Babetts Geburtstag, deshalb wachten wir alle gut gelaunt auf, und die Frühstücksgruppe war schnell im Einsatz. Dazu gehörte auch, die Brötchen und Croissants einzukaufen. Währenddessen wurde der Geburtstagstisch schön geschmückt. Als es Frühstück gab, sangen wir Babett ein Lied und stürzten uns gleich darauf auf das leckere Essen. Nach dem Abräumen hatten wir noch etwas Freizeit bis um 10:30 Uhr eine Rallye durch Münnerstadt startete. In Dreiergruppen liefen wir nacheinander los, um die Fragen zu beantworten. Sobald alle Rätsel gelöst waren und wir damit Vieles erfahren hatten, kehrten wir wieder in die Jugendherberge zurück und spielten in den Gemeinschaftsräumen. Als die Letzten eintrudelten, begann die Mittagessensgruppe Rohkost und Dips herzustellen. Nach diesem Snack wurde das Geschirr in die Spülmaschine verfrachtet und später sauber aufgeräumt.
 
Nun hatten alle Freizeit, um sich etwas für den Bunten Abend zu überlegen. Die nächste Küchentruppe kochte Spagetti, das hatte sich das Geburtstagskind gewünscht. Um 18:00 Uhr aßen wir alle mit großem Hunger. Abräumen, Abspülen und Aufräumen wurden selbstverständlich auch von uns Schülerinnen erledigt. 
 
 
Um 20 Uhr versammelten wir uns in einem der Aufenthaltsräume. Der Bunte Abend begann. Jede Zimmergruppe durfte ihre Idee vortragen. Die einen stellten Scherzfragen, die anderen spielten ein Theaterstück vor. Die Besten wurden mit einer großen Chipstüte prämiert. Sie hatten uns drei Lehrer vorgespielt, die wir erraten sollten. Nach diesem erlebnisreichen Tag schliefen wir alle gut ein.
 
Um sieben Uhr hieß es wieder aufstehen. Schnell wurde alles zusammengepackt und in die Taschen gestopft. Nach dem Frühstück, das auch unser Resteessen war, wurden die Zimmer gesaugt und kontrolliert. Bald saßen wir alle im Bus, der uns erst einmal nach Bad Kissingen brachte. Dort durften wir durch die Stadt bummeln. Anschließend ging die Fahrt weiter nach Volkach. Als die Taschen aus dem Bus geladen waren, wurden auch schon die Ersten abgeholt. Und die fröhliche Verabschiedung begann.
 
Mir gefielen die drei erholsamen Gemeinschaftstage in Münnerstadt, da wir uns selbst versorgt haben. Außerdem fand ich die Nachtwächterführung und den Bunten Abend spannend und lustig. An alle Köche: Das Essen hat sehr gut geschmeckt!
 
Vielen Dank an alle, die so viel mitgeholfen haben!
 
Vielen Dank auch an die Lehrer, die viel Zeit investiert und sich viel Arbeit für uns gemacht haben!
 

    
 
Text: Maike Heldt, 7 b
Bilder: Maxime Wicher, 7 b
 


Zurück