Sitemap & Kontakt

Zurück

Fahrt nach Aubigny


06.06.2014

Fahrt nach Aubigny
Am 06.06.2014, dem Beginn des Pfingstwochenendes, starteten 14 Schülerinnen der 9 b für erlebnisreiche Tage in Richtung Frankreich. Die Partnerschaftskomitées beider Gemeinden Aubigny und Schwanfeld haben sich das Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schülern der Mädchenrealschule Volkach und des Collège Stéphane Piobetta die Möglichkeit zu geben, an einem Schüleraustausch teilzunehmen.
Die Mädchen der Französischklasse 9 b waren alle in französischen Familien privat untergebracht, nahmen aber auch am offiziellen Programm teil. Nach der Ankunft am Pfingstsamstag gegen Mittag besuchten die Jugendlichen mit ihren Gastgebern zunächst das Museum der Rekorde, danach traf man sich zum Sport in der Turnhalle. Am Sonntag blieb es den Familien überlassen, entweder dem offiziellen Programm zu folgen oder gemeinsame Ausflüge zu organisieren. So erlebten einige unserer Schülerinnen die feierliche deutsch-französische Messe, die eindrucksvolle Kranzniederlegung am Mahnmal beider Weltkriege durch die Bürgermeister - immerhin jährt sich der Beginn des 1. Weltkrieges zum 100. Mal – und schließlich die Enthüllung einer Gedenktafel an Wilhelm Kamm, einem der Begründer dieser Partnerschaft. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und lockte bei herrlichem Wetter etliche an die Strände des Atlantiks. Der offizielle Höhepunkt war der Festabend im „Maison des associations“ (Haus der Vereine) anlässlich unserer 25-jährigen Freundschaft.
Pfingstmontag fuhren alle gemeinsam auf die Ile de Ré. Nach dem Besuch einer Weinkellerei lernten die Mädchen ein Picknick nach französischer Art kennen. Baden im Atlantik und der   Besuch den Hauptortes St. Martin rundeten den Tag ab. Am Abend gab es dann noch ein weiteres gemeinsames Picknick mit unseren Gastgebern  am Haus der Vereine bevor man zur letzten Übernachtung nach Hause ging.
Der Dienstagvormittag stand ganz im Zeichen des Collège Piobetta: So besichtigten alle Deutschen die im September 2011 neu eröffnete Schule. Sowohl die Schülerinnen, als auch alle Schwanfelder erhielten von der Leiterin der Schule, Mme. Marceau, interessante Informationen und eine Führung durch das gut konzipierte Gebäude, das vor allem durch das hervorragende Licht- und Farbkonzept überzeugte. Zuvor nahmen die Schülerinnen auch am deutschen, bzw. französischen  Unterricht teil. Nach einem appetitlichen Snack und kleinen Erfrischungen hieß es dann Abschied nehmen, wobei auf beiden Seiten auch Tränen kullerten.
Natürlich war es nicht für alle einfach, sich an andere Sitten und Gebräuche zu gewöhnen, aber so manche Schülerin  hat die ein oder andere kulinarische Neuerfahrung erlebt. So  probierten manche sogar mal eine Auster, Muscheln oder Fisch aus dem Atlantik.
Auf jeden Fall haben alle einen guten Eindruck bei den Franzosen hinterlassen und vielleicht bleibt manchen sogar eine Freundschaft bestehen.
    

Bericht: Frau Petra Manno
Bilder: Frau Ann-Kristin Manno und Herr Helmut Bausenwein
 



Zurück