Sitemap & Kontakt

Zurück

Fledermaus zu Besuch


15.07.2015

Der Fledermausbesuch
 
Heute, am 08.07.2015, ist in der Schule etwas Ungewöhnliches passiert. Als wir gerade im Deutschunterricht saßen und in unserem Buch „Fledermäuse beißen nicht“ lasen, kam plötzlich Frau Dr. Angela Hauck, unsere Biolehrerin, in die Klasse. Sie hatte zwei kleine Kästchen dabei. In einem war so ein merkwürdiger brauner Klotz und in dem anderen krabbelten Mehlwürmer. Frau Hauck sagte sofort: “Es müssen zuerst alle Fenster und Türen geschlossen werden!“ Erst waren meine Freundin und ich etwas überrascht. Ich dachte, es wäre eine Spinne in der Box. Doch dann machte unsere Lehrerin den Kasten auf und sagte: “Ich habe eine Zwergfledermaus dabei. Sie hat sich in ein Loch in dem Holzstück verkrochen. Ihr könnt sie aber gerne anschauen.“ Ich stand auf und ging gleich nach vorne. Auf einmal sah ich ein kleines süßes Gesicht. Frau Dr. Hauck hatte der Fledermaus mit einer Pipette Wasser zum Trinken und mit einer Pinzette Mehlwürmer zum Essen gegeben. Als sie trank, gab die Fledermaus quiekende Geräusche von sich. Frau Dr. Hauck erklärte uns: “Das können wir jetzt hören, aber die Ultraschallwellen, die sie zur Futtersuche aussendet, können wir nicht hören.“ Wir erfuhren etwas genauer, wie das funktioniert: Eine Fledermaus sendet zur Orientierung Ultraschallwellen aus. Ist ein Insekt in der Nähe, kommen die Wellen zurück und sie kann z.B. den Falter aus der Luft schnappen. Aus dem Biounterricht wussten wir schon, dass Fledermäuse Insektenfresser sind. Menschen beißen sie normalerweise nicht. Es gibt keine einheimischen Fledermausarten, die sich von Tierblut ernähren. Sie alle leben in dunklen Höhlen, Baumstümpfen, Dachböden oder Vogelnistkästen und sie sind nachtaktiv. Tagsüber schlafen sie kopfüber in ihren Verstecken. Frau Dr. Hauck erklärte weiter: „Diese hier frisst jetzt so viel, da sie die letzten zwei Tage keine Nahrung angenommen hat. Weil es ungewohnt für sie ist, nicht im Flug zu fressen, musste sie sich erst von mir überreden lassen Nahrung anzunehmen. Doch dann habe ich ihr einen Mehlwurm gegeben und sie merkte, dass er ihr schmeckt.“ Als alle die Fledermaus angeschaut hatten, musste Frau Dr. Hauck mit unserem ungewöhnlichen Gast leider wieder gehen und Christine meinte: "Dass sie so klein war, hat mich echt beeindruckt. Fledermäuse sind nicht gerade meine Lieblingstiere, aber spannend sind sie schon.“
 
 
Text: Josefina-Marie Gehring und Isabel Zola, Klasse 5 B
Fotos: Frau Kerstin Hertle
 


Zurück