Sitemap & Kontakt

News

Zurück

Fit für den Berufsstart


22.06.2017

Fit für den Berufsstart

 

    

 

Intensive Vorbereitung der 8., 9. und 10. Klassen der Mädchenrealschule Volkach durch die AOK

 

Nicht nur gute schulische Leistungen, auch Kommunikations-, Teamfähigkeit, Einsatzfreude und Flexibilität sollen Jugendliche für den Start ins Berufsleben mitbringen. Die Schülerinnen der Mädchenrealschule der Dillinger Franziskanerinnen in Volkach beschäftigen sich bereits ab der 8. Klasse intensiv mit diesen Themen. Wie sie sich erfolgreich auf ihren Traumberuf bewerben, wie man sich kleidet, benimmt und sich in einem Assessmentcenter präsentiert, lernen sie nicht nur im Schulunterricht. Sie nutzen dabei auch die Angebote des AOK-Schulservice.

 

Los geht’s mit dem „Praktikumsknigge“ für die 8. Klassen. Ziel ist dabei, im Praktikum den ersten Eindruck im Betrieb zu festigen. Ein fröhliches „Guten Morgen“ und gute Umgangsformen öffnen jede Tür.

 

Wie ein Assessmentcenter (AC) abläuft, erfahren die Mädchen in der 9. Klasse. Sven Kelber vom Schulservice der AOK-Direktion Würzburg beginnt das Training mit einer kurzen Einführung zu den Rahmenbedingungen eines AC, was aus dem Englischen mit dem Wort „Beurteilung“ übersetzt werden kann. Danach folgen praktische Übungen, die die AC-Kandidaten erwarten. Eine Vorstellungsrunde dient dabei nicht nur dem Kennenlernen der Gruppenmitglieder. Sie testet auch deren rhetorische Fähigkeiten. Auf freiwilliger Basis erläutern die Probandinnen dabei ihren Werdegang sowie ihre beruflichen und privaten Ziele in einem dreiminütigen Vortrag. Die Mitschülerinnen beobachten die „Bewerberinnen“ und beurteilen Mimik, Gestik, Körperhaltung, Blickkontakt, Vortragsweise und Inhalt. In einer Feedbackrunde gibt es dann entsprechende Rückmeldungen und es werden Punkte diskutiert, die in einem „echten“ AC mit völlig unbekannten Menschen zu beachten sind. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des AC ist das Erkennen sozialer Kompetenzen. Dazu gehören Entscheidungsfreudigkeit, Umgang mit Schwächeren oder auch mit Konflikten. Deshalb erhalten die Seminarteilnehmerinnen AC-typische Aufgabenstellungen. So sollen sie eine begrenzte Zahl an Gegenständen aus einem Portfolio auswählen und sich in der Gruppe darüber verständigen, um damit eine vorgegebene schwierige Lebenssituation zu bewältigen.

 

In der 10. Klasse geht es dann noch einmal um den Arbeitsalltag. Mit dem Seminar „Let’s benimm“ erhalten die jungen Damen  Informationen zum richtigen Auftreten im Berufsleben. „Wer grüßt wen, wann und wie?“, „Wie wichtig ist die Hierarchie im Unternehmen?“ und „Was ist das richtige Outfit für den ersten Tag?“ sind die Grundthemen in diesem Seminar.

 

Natürlich gibt es zu allen Angeboten des AOK-Schulservice auch umfangreiches Informationsmaterial, um das in den Schulungen Erlernte zu festigen.

 

Text und Foto: Frau Kerstin Petz

(Sven Kelber beim AOK-Bewerbertraining)



Zurück