Sitemap & Kontakt

Zurück

Auszeichnung für unsere Schule


30.11.2009

Für ihr außergewöhnliches Engagement - über die schulischen Aktivitäten hinaus - wurde die Mädchen-Realschule St. Maria in Volkach ausgezeichnet. Urkunde und Preisgeld in Höhe von 350 Euro überreichte  Ministerialbeauftragter Johann Seitz vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus an Schulleiterin Schwester Inge Höning.
Dabei würdigte Seitz den großen Einsatz von Schülern, Eltern und Lehrern, die auch außerhalb der Schulzeit Akzente setzen – ein eher ungewöhnliches Engagement für eine kleine Schule, das alle Anerkennung verdiene. Von den in jedem Jahr ausgezeichneten Schulen habe deshalb die Volkacher Realschule den 1. Preis abgeräumt.
Mit dem Projekt anschub.de hatte alles begonnen, ging Schwester Inge auf die ehrenamtlichen Tätigkeiten ihrer Schützlinge ein. Mitgetragen würde dies von vielen motivierten Eltern und Lehrern, die sich mit der Schule identifizierten und sich mit immer neuen Ideen einbrächten. So sei unter Regie von Lehrerin Birgit Engel eine Elternsteuergruppe mit Andrea Bätz, Jutta Gailus und Margit Zimmermann zum Thema „Gesundes Pausenbrot“ ins Leben gerufen worden. Über 55 Mütter hatten sich zur Mithilfe bereit erklärt, was die Rektorin als Zeichen intensiver Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus wertete.
Auch das farbenprächtige Mosaik der 9a an der Schulhofmauer sei auf Initiative von Martina Bernhardt entstanden. Lena Drum (9a) hatte die Gestaltung übernommen. Eltern, Schüler und Klassenleiterin Kerstin Petz waren mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Der 1. Jahresbericht war auf ähnliche Weise zustande gekommen, fuhr Schwester Inge fort. Sandra Kirch, Eva Hofstätter und Ruth Kunzmann (alle 10a) hatten unter Leitung von Kerstin Petz viele Stunden Freizeit am PC geopfert und für ihr neues Projekt viele Sponsoren gewinnen können.
Beim Aktionstag „Sport und Spiel“ hatten Tamara Orth und Christina Fuchs (10a) die Organisation übernommen. Mit im Boot gesessen waren die Verbindungslehrerinnen Martina Heidenfelder und Kerstin Petz. Etwas ganz besonderes sei die Aktion „ Jugendpakt Kitzingen“ gewesen, bei der sich 20 Schülerinnen der ehemaligen 7. Klassen auf eine Zusammenarbeit dem  Volkacher Altenheim vorbereiteten. Vorsitzende Andrea Möhringer und Ilse Glos hatten die Verbindung hergestellt. Sie informierten über das Älterwerden und Alleinsein und führten die jungen Mädchen behutsam an die Begegnung von Jung und Alt heran. Bindeglied zwischen Verein und Schule war Lehrerin Marlene Gress.
Zum Thema Tutoren lobte die Schulleiterin die größeren Schülerinnen, die den Schulneulingen das Eingewöhnen erleichtern und gemeinsam mit ihnen die Gestaltung von Nachmittagen übernommen haben. Julia Weickert (8a) führe äußerst engagiert die zweite Tutoren-Gruppe. Last not least würde Lehrer Ulrich Genssler die gemeinsamen Musical-Fahrten nach Stuttgart organisieren.
 
Schüler, Eltern und Lehrer (rechts) freuten sich gemeinsam mit Schulleiterin Schwester Inge Höning über die Auszeichnung des Bayerischen Kultusministeriums. Mit im Bild Ministerialbeauftragter Johann Seitz.
 

 

 
Daten & Fakten
 
Vor Jahren hatte sich die Mädchen-Realschule St. Maria zur Teilnahme am Projekt „anschub.de“ entschlossen. Damit gehörte sie zu den dreizehn Schulen der Modell-Region Unterfranken für ein auf drei Jahre angelegtes Projekt. Anders gesagt: St. Maria sollte eine Wohlfühlschule werden, in der der ganze Mensch gesehen wird. Das Hauptziel von „anschub.de“: Eine Allianz für nachhaltige Schulgesundheit und Bildung in Deutschland zu schaffen. Mit eingebunden wurden ferner Elternbeirat, Freundeskreis und Träger der Schule.


Zurück