Sitemap & Kontakt

Zurück

Altenheim


10.04.2013

Zweiter Teil des Projektes verwirklicht

Bereits nach der Fertigstellung des 1. Teils der Wandgestaltung des Gymnastiksaals im Bürgerspital Volkach hatten die Mädels versprochen, noch eine zweite Wand zu verschönern.
Interessierte 7.-Klässlerinnen, sowohl Teilnehmer des Projekts "Erzählcafe im Altenheim" als auch Schülerinnen, die Spaß am Malen haben, nahmen die Aufgabe in Angriff.
Zunächst wurden Entwürfe gemacht, darüber diskutiert und gemeinsam besprochen. Das Thema "Wasser" war der Favorit, jedoch passten die Palmen und der Strand nicht so recht ins Bild.
Mit ein wenig Überzeugungskraft der Erwachsenen und Einsicht der kleinen Künstler entschieden wir uns, das Motiv zunächst von der ersten Wand fortzuführen und im weiteren Verlauf den Main und "Maria im Weingarten" als lokalen Bezug zu gestalten. Obwohl die beiden Termine in den Ferien lagen, waren alle Mädchen, die sich bereit erklärt hatten, zur Stelle und so wurde der Plan auch gut umgesetzt. Stolz auf unser Werk konnten wir dann Frau Schley, die von Seiten des Bürgerspitals die Aktion unterstützte, den neu gestalteten Gymnastikraum zeigen. 
Nun hoffen wir auf viel positive Resonanz und freuen uns auf das kleine Einweihungsfest mit den Bewohnern des Altenheims.

Text und Bild: Frau Uschi Gremler


(Teilnehmerinnen: v. l. n. r.: Selina Fuß, Julia Stark, Dilara Tastemel, Vanessa Schantura, 
Leyla Canerik, Belinda Jungkunst, Anna-Lena Ullrich, Celine Betz)

↑ nach oben ↑


Projekt in den Herbstferien verwirklicht

Bereits im Schuljahr 2011/12 hatten sich einige Mädchen der 7. Klassen unserer Mädchenrealschule im Rahmen der Initiative „Erzählcafe im Altenheim“ bereit erklärt, im Bürgerspital Volkach den Gymnastiksaal der Einrichtung zu gestalten. Nach ersten Überlegungen, wie man die Wände verschönern könnte, wurden Entwürfe diskutiert und Farben bestellt. Weil für Umsetzung die Zeit im letzten Schuljahr fehlte, wurde das Unternehmen kurzerhand in die Herbstferien 2012 verlegt.
An zwei Tagen trafen sich die Schülerinnen, Betreuerinnen und Heimbewohner vor Ort, um das Vorhaben zu verwirklichen. Aus der neu formierten Gruppe nahmen auch schon zwei Mädchen teil.
Von Kommentaren der Heimbewohner wie „Das wird sicher schön“ oder „Ich hätte keine Geduld und früher keine Zeit für so etwas gehabt“ ging es ans Werk. Nachdem Himmel und Wiese in frischen Farben erstrahlten, wurde beim zweiten Treffen Blumen, Baum und andere Motive auf die Wand gebracht. Auch eine Heimbewohnerin ließ sich überreden, ein paar Blumen auf der Wand zu platzieren. Nach getaner Arbeit bekamen die Schülerinnen viel Lob von Seiten der Heimleitung und konnten stolz auf ihr Werk sein. Alle Beteiligten sind gespannt auf die Reaktion de anderen Heimbewohner. 
Die Schülerinnen der neuen Gruppe im Schuljahr 2012/13 haben sich schon jetzt bereit erklärt, eine zweite Wand zu gestalten und auch so einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

An der Durchführung waren beteiligt:
-    Isabel Schäuble (Initiatorin)
-    Antonia Martin
-    Milena Remmler
-    Belinda Jungkunst
-    Dilara Tastemel

Betreuerinnen:
-    Frau Schley (Bürgerspital)
-    Frau Gremler (MRS Volkach)
          


            
Text und Bild: Frau Uschi Gremler
 

 



Zurück