Schulsanitätsdienst

Schnell-Suche: Treffer pro Seite:


KEINE EINTRÄGE


 
Einsatz beim Volkacher Weinfest

Auch in den Ferien waren die Schulsanitäterinnen der Mädchenrealschule Volkach nicht untätig und erklärten sich bereit die BRK Bereitschaft Volkach beim  Sanitätsdienst mit Getränkeverkauf am Volkacher Weinfest zu unterstützen.

 


Erste-Hilfe-Kurs

9 Bilder in der Galerie "Erste-Hilfe-Kurs" vorhanden.

Huch, eine lachende Schülerin mit einer riesengroßen blutenden Schnittwunde am Arm, was ist denn da los …? Die Frage beantwortete sich eigentlich ziemlich leicht, wenn man einen Blick am Wochenende von 15/16.03.2013 in das Klassenzimmer der 6 a warf, denn da absolvierten acht engagierte Schulsanitäterinnen ihren Erste-Hilfe Kurs. Unter der Leitung von Felix Wallström begann der Kurs am Freitag nach der Schule. „Grundsätzlich muss jeder helfen!“, so erklärte Felix unseren wissbegierigen „Schulsanis“. Deshalb spitzten die acht Mädels gut die Ohren und passten aufmerksam auf, denn beim „Unfall während der Küchenschlacht“ muss man viel beachten. Richtig betreuen, den Rettungsdienst alarmieren und fachgerecht einweisen und den korrekten Verband anlegen. Ebenso das Absetzen eines Notrufs wurde ausführlich geübt. Denn bei einer bewusstlosen Person ist höchste Eile geboten, denn da muss schnell ein Notarzt her. Der Freitagnachmittag verging wie im Fluge und wurde mit dem Erlernen der lebensrettenden Reanimation abgeschlossen. 
Am Samstagmorgen knüpfe unser Ausbilder an den gestrig erlernten Stoff an und es folgte das erste Fallbeispiel! „Schlägerei im Pausenhof!“, zwei Schülerinnen hatten sich heftig gestritten und die Schulsanitäter eilten zur Hilfe. Die verstrittenen Schülerinnen wurden beruhigt und das Fallbeispiel wurde souverän bewältigt.  AF, HF, BZ … da wird sich mancher denken:  Was ist das? Dieses Geheimnis lüftete Felix am Vormittag, denn die Schreibarbeit muss ja auch erledigt werden. In der Sache „Wie fülle ich das Einsatzprotokoll richtig aus?“  sind die Acht jetzt richtig fit. 
Vor der Mittagspause wurde noch kräftig weiter geübt, auf den Gebieten Bauchschmerzen und Übelkeit kann den Mädchen nun keiner mehr „etwas vormachen“. Da das Helfen bei Erkrankungen bzw. Verletzungen ziemlich anstrengend ist und somit auch hungrig macht, haben einige ältere Schulsanitäterinnen, die den Kurs bereits vor einem Jahr besucht hatten, mit Frau Dr. Hauck in der Schulküche lecker duftende Pizzabrötchen vorbereitet - die bei lustigen Unterhaltungen verspeist wurden. 
Nach der Mittagspause gesellten sich Christina Kornell und Lukas Zimmermann von der Bereitschaft Volkach zu unserer munteren Truppe und führten den Kurs weiter. „Heiße Geschichte“ Verbrennungen und Verbrühungen sind ausführlich besprochen worden,  da Schülerinnen sich in der Schulküche während des HE-Unterrichts solche Verletzungsmuster zuziehen können. Die geschminkten Wunden sehen echt realistisch aus, da kommen sich die „Sanis“ vor wie bei einem richtigen Einsatz. So auch beim nächsten:  „Jetzt geht es ums Rechnen?“ ,konnte man in den Gesichter der Mädchen sehen. „Brüche … gibt’s die nicht nur in Mathe?“ 
Beim Toben in der Zwischenstunde ist die Schülerin gestürzt und jetzt ragt die Elle zwei Zentimeter aus dem Arm, außerdem sind unsere flinken Sanitäterinnen umgeben von neugierigen und aufgewühlten Mitschülerinnen, in so einer Situation hat sogar ein erfahrener Sanitäter zu tun. Doch Schaulustige können auch hilfreich sein, denn diese können den essenziellen Notruf absetzen und den Rettungsdienst einweisen. 
Wie jeder weiß, ist kein Meister vom Himmel gefallen aber auch jeder weiß, Übung macht den Meister.  Deshalb wurde der restliche Nachmittag damit verbracht gezielt praktisch zu üben. Von der allergischen Reaktion durch den Stich einer Biene im Hals über Nasenbluten bis hin zu einer bewusstlosen Schülerin mit einer tiefen Schnittwunde. Um ca. 16:30 Uhr beendeten unsere Ausbilder den Erste-Hilfe Kurs. 
Auf diesem Weg möchten wir uns auch herzlich bei Felix, Christina und Lukas bedanken, die uns an diesem Wochenende ehrenamtlich unterstützt haben.

 

Theresa Lorey


Eigene „Dienstkleidung“ für den Schulsanitätsdienst

Die Schulsanitäterinnen der Mädchenrealschule Volkach freuen sich zusammen mit der Schulleiterin Frau Doris Roth, der Oberin des Klosters Sr. Kunigild Steer und der Verantwortlichen des Schulsanitätsdienstes Frau Dr. Angela Hauck über die neue „Sanitätsdienstkleidung“.
Durch die großzügige Spende von Freundeskreis und SMV war es möglich, die engagierten Schülerinnen, die ihre Mitschülerinnen bei kleineren Verletzungen, Unfällen oder akuten Erkrankungen vorsorgen, mit eigenen Poloshirts auszustatten.

 

Text: Dr. Angela Hauck
Bild:   (v.l.n.r.: Sr. Kunigild Steer, Fr. Doris Roth, Hannah Maesel, Sina Krapf, Celine Betz, Anna Klossek, Eva Stöhr, Theresa Lorey, Lea Holzmann, Anna Völk, Christina Müller, Anna Stöhr, Stefanie Schnepf, Fr. Dr. Angela Hauck)


Weihnachtlicher Besuch der Schulsanitäter der MRSVO

Am 18.12.2012 machten sich die Schulsanitäter der Mädchenrealschule Volkach auf den Weg in die Helios Klinik und anschließend ins Bürgerspital Volkach, um in der Weihnachtszeit den Patienten und Senioren eine kleine Freude zu bereiten. Hierfür wurden selbst gebackene, liebevoll verpackte und mit einem Weihnachtsgruß versehene Lebkuchen an die Patienten der Klinik verteilt.

Bei unserem Besuch in der Helios Klinik empfingen uns Schulsanitäterinnen zunächst überraschte Gesichter der Patienten, die sich schnell in ein glückliches Lächeln verwandelten, nachdem wir uns und unsere Aufgaben vorgestellt hatten. Von Krankenzimmer zu Krankenzimmer war immer mehr die Freude der Patienten über unseren Besuch zu spüren. Von allen Patienten wurden wir dankend empfangen und abschließend mit netten Worten verabschiedet.

Nach einer kurzen Pause machten wir uns dann auf den Weg in das nahe liegende Bürgerspital. Hier musizierten wir in allen Wohnbereichen, trugen Gedichte und das kurze Lesespiel „ Die vier Kerzen“ vor. Die Senioren freuten sich über uns zehn Mädchen und waren sichtlich gerührt. Auch wurden die Lieder „Oh du fröhliche“, „Schneeflöckchen Weißröckchen“ und  noch weitere bekannte Weihnachtslieder von den Bewohnern kräftig mitgesungen. Auch die Instrumentalbegleitung durch Klarinette und Querflöte begeisterte die Senioren.

Bei den Besuchen bot sich zum ersten Mal die Gelegenheit die neu angeschafften T-Shirts zu präsentieren. Hierfür möchten wir uns sehr herzlich bei der SMV und dem Freundeskreis der Mädchenrealschule für die finanzielle Unterstützung bedanken. 

Theresa Lorey, 8 c