Sitemap & Kontakt

Zurück

5 Kl. Schwanberg


06.12.2013

 Kennenlerntage auf dem Schwanberg – 04.12. bis 06.12.2013


Am Mittwochfrüh fuhr der Bus um 08:15 Uhr am Parkplatz des Busbahnhofes mit uns los. Alle waren aufgeregt, doch schon bald wurde die Stimmung immer besser. Am Schwanberg angekommen stürmten wir zuerst in die Zimmer, doch ans Ausruhen war nicht zu denken. Eine Wanderung stand auf dem Plan und so liefen wir den „Froschweg“ entlang durch den herbstlichen Wald. Am Ende kehrten wir in der Kirche ein, kamen zur Ruhe und sangen dort gemeinsam ein paar Lieder, bevor wir uns aufs Mittagessen stürzten. Es gab leckeren Nudel-Schinkenauflauf mit Salat. Nach dem Essen sind wir in den großen Gruppenraum gegangen, um allgemeine Regeln zu besprechen. Anschließend trafen sich die Klassen getrennt in den jeweiligen Gruppenräumen. Nach ersten Übungen mit den Wasserfarben malten wir unsere Gesichter. Dabei probierten wir viel aus. Als beide Klassen damit fertig waren, hieß es Theater spielen. Bunt gemischt studierten wir in Kleingruppen bis zum Abendessen die Stücke „Ein Drehtag im Studio 13“ und „Im Saloon“ ein. In Erstgenanntem ging es darum, dass die Schauspieler eine Liebesszene mit einem Unglück darstellen sollten und im anderen Stück trat der gefürchtete Joe auf, der alle erschießt, wenn sie ein falsches Wort sagen. Natürlich gab es auch noch Jenny, die sich kopfüber in Jonny, den reichsten Farmersohn verliebte. Die Aufführungen brachten alle zum Lachen und so waren die Uneinigkeiten in der Vorbereitungsphase schnell wieder vergessen. Bevor wir ins Bett geschickt wurden, durften wir bei ruhiger Musik und einer Igelballmassage noch ein bisschen entspannen. Dann lautete die Ansage der Lehrer: „Ab ins Bett!“ Gesagt, getan, aber in den Zimmern wurde noch lange geschnattert …
Donnerstagmorgen um 07:00 Uhr kam unser Weckdienst, d.h. unsere Lehrerinnen. Jede von uns hatte großen Hunger und freute sich schon auf das Frühstück. Als alle satt waren, gingen wir wieder klassenweise zurück an unsere Bilder und malten die bunten Gesichter fertig. Zu Mittag gab es Geschnetzeltes mit Reis und einen leckeren Schokopudding zum Nachtisch. Anschließend musste der Tischdienst für den blitzblanken Speisesaal sorgen, während der Getränkedienst die Getränke verteilte. Danach waren alle Mädchen in ihren Zimmern und genossen die Stille im Haus. Um 14:00 Uhr besuchten uns die Tutoren im Gemeinschaftsraum. Darüber freuten wir uns. Es wurden verschiedene Gruppen gebildet, in denen Spiele gespielt wurden und zum Abschluss machten alle zusammen noch ein Spiel. Als die Tutoren gingen, mussten noch ein paar Mädchen den Gruppenraum aufräumen und kehren. Danach hatten wir Freizeit bis zum Abendessen. Beim Abendessen konnten wir uns über Wurst- und Käseplatten sowie über heiße Wiener mit Brot freuen. Es schmeckte uns allen gut. Wiederum sorgte der Küchen- und Tischdienst für Sauberkeit und nachdem alle Mädchen fertig waren, machten wir eine Nachtwanderung. Das war sehr spannend, da uns der Wind um die Ohren pfiff und das unheimlich klang. Als wir zurückkamen, durften wir eines nicht vergessen: Die Stiefel sofort vor die Türen zu stellen. Wir waren gespannt, ob der Nikolaus an uns dachte. Dann zogen wir unsere Schlafanzüge an und putzten uns die Zähne. Als wir fertig waren, schlüpften wir unter unsere Decken und schliefen ganz schnell ein. 
Auch am Nikolausmorgen weckten uns die Lehrer um 07:00 Uhr. Gleich nach dem Aufstehen schauten wir nach unseren Schuhen und die Freude war sehr groß, als jede von uns einen gut gefüllten Stiefel entdeckte. Wir zogen uns an und packten unsere Koffer. Danach kehrten wir die Zimmer und Gänge. Anschließend gab es ein leckeres Nikolausfrühstück. Nach dem Frühstück traf sich jede Klasse einzeln und wir bauten ein großes Dominobild. Die 5 a hatte einen Hasen gebaut und die 5 b ein Haus, ein Herz und verschiedene Muster. Wir sahen alle gemeinsam zu, wie die Steine nacheinander umfielen. Danach wählte jede Klasse ihre Klassensprecherinnen. In der 5a wurden es Célina Michelle Ehrler und Valentina Langer und in der 5b Emily Hedges und Lea Bauer. Die vier Mädchen freuten sich über ihr neues Amt und nun traten wir alle die Heimfahrt an. Unsere Familien erwarteten uns schon und wir waren glücklich unsere Eltern und Geschwister wieder zu sehen.

Text: Célina Michelle Ehrler und Valentina Langer, 5 a sowie Lea Bauer, 5 b

  8 Bilder in der Galerie "5 Kl. Schwanberg" vorhanden.

Bilder: Kerstin Hertle



Zurück